Dein Warenkorb
Dein Warenkorb ist leer gehe zum Shop

oder

Anmelden

Melde Dich mit Deinem Konto an, um die zuvor hinzugefügten Artikel anzuzeigen.

Kostenloser Versand innerhalb Europas für Bestellungen über 150€

Rücksendung innerhalb von 30 Tagen

Künstliche VS natürliche Farbstoffe: Alle Unterschiede beim Färben von Kleidungsstücken

Das Färben von Textilfasern ist vielleicht der umweltschädlichste Prozess in der Modeindustrie. Es erfordert viel Wasser und den Einsatz von Chemikalien, die sich negativ auf die Umwelt auswirken.

Deshalb begann das Abenteuer von Rifò in der Welt der nachhaltigen Mode mit recycelten Kaschmir- und Denimfasern. Diese Art von Material stammt von alten Kleidungsstücken, die nach Farben sortiert werden und daher nicht neu gefärbt werden müssen.

Als wir begannen, mit recycelter Baumwolle (die im Allgemeinen nicht aus alten Kleidungsstücken, sondern aus rohen Industrieabfällen stammt) zu arbeiten, war das Färben fast unvermeidlich.

Nachdem wir die ersten traditionellen Farbstoffe auf synthetischer Basis verwendet hatten, war es uns ein Bedürfnis, uns nach nachhaltigen Alternativen zu erkundigen.

So entstand eine neue Kapsel mit Kleidungsstücken, die ohne synthetische Stoffe gefärbt sind. Wir haben uns für natürlich vorkommende Pigmente entschieden, die eine bessere biologische Abbaubarkeit des Kleidungsstücks garantieren. Die pflanzlichen Farbstoffe werden aus Pfirsichkernen, Blaubeeren und Chlorophyll gewonnen, während die mineralischen Farbstoffe aus vulkanischen Böden des Mittelmeerraums stammen.


 Rifò natural dyed recycled silk garments |

Nach einer eingehenden Beschäftigung mit dem Thema freuen wir uns darauf, all die faszinierenden Dinge zu teilen, die wir über Textilfärbeverfahren gelernt haben. Von nachhaltigen Optionen bis hin zu weniger umweltfreundlichen Praktiken erkunden wir die Vor- und Nachteile von Naturfarben im Vergleich zu gängigen Techniken.

Was sind natürliche Farbstoffe?

Natürliche Farbstoffe sind Pigmente verschiedener Farben, die aus Ressourcen der Natur gewonnen oder abgeleitet werden. Sie können aus organischen pflanzlichen, tierischen oder mineralischen Quellen stammen.

Aus Tieren gewonnene Farbstoffe werden schon seit der Antike verwendet. Beispiele hierfür sind die Cochenille, die aus der Schale eines Insekts stammt, und der aus einem Weichtier gewonnene Purpurfarbstoff. Indigo ist ein Beispiel für einen pflanzlichen Farbstoff, wobei das blaue Pigment aus der Mazeration der Blätter der Pflanze erhalten wird. In der Vergangenheit wurde er zum Färben von Jeansstoff verwendet. Mineralische Farbstoffe hingegen sind Pulver, die direkt aus Gestein und Erde gewonnen werden, wie z. B. Ocker, der seine charakteristische gelbe Farbe aus Eisenoxid erhält.

From left: the quarries from which mineral powders are collected for ochre color, the indigo flower for plant-based dyes, the animal dyeing process using cochineal. |

Das Färben mit natürlichen Pigmenten ist mit Unterschieden im Verfahren und im Ergebnis gegenüber dem Färben mit synthetischen Pigmenten verbunden, weshalb sich diese Techniken nur für kleine Produktionen eignen, die schwer zu standardisieren sind. Daher sind sie für Fast Fashion und Großproduktionen nicht geeignet. Aus diesem Grund scheint diese Art der Verarbeitung immer noch immun gegen Greenwashing zu sein.

Textilfärbung auf natürlicher und chemischer Basis: Alle Unterschiede

Das Verfahren:

Aus verfahrenstechnischer Sicht unterscheiden sich die verschiedenen Schritte zum Färben von Stoffen mit natürlichen Pigmenten nicht wesentlich von denen, die für synthetische Farben verwendet werden.

Jedes Färbeverfahren, ob natürlich oder synthetisch, umfasst in der Regel vier Schritte, die alle die Verwendung von Wasser erfordern:

• Waschen: Der Stoff wird gewaschen, um ihn von allen Verunreinigungen zu befreien, die das Anhaften der Farbe verhindern würden.

• Fixieren: Auftragen eines Beizmittels, das die Verbindung der Farbe mit den Fasern fördert.

• Färben: Stoff und Farbe werden in die Maschine eingelegt, und das eigentliche Färben des Kleidungsstücks erfolgt durch einen Durchgang in Wasser bei hohen Temperaturen, die je nach Material und Färbeverfahren variieren können.

• Spülen: Die Phase, in der das gefärbte Gewebe gespült wird, um überschüssige Farbe zu entfernen. In diesem Schritt ist es wichtig, die zum Färben verwendeten Stoffe richtig zu handhaben, da sie in das Abwasser gelangen. Heute gibt es Wasserreinigungssysteme, die dazu beitragen, die Verbreitung schädlicher Chemikalien im Ökosystem zu begrenzen.

Doch gerade in diesem Schritt liegt der größte Vorteil der natürlichen Farbstoffe. Da sie vollständig biologisch abbaubar sind, haben sie keinerlei Auswirkungen auf das Grundwasser.

Wo liegt nun der Unterschied zwischen natürlicher und synthetischer Färbung?

Handwerkliches Geschick. Naturfarbstoffe sind Pulver, die richtig dosiert werden müssen, und dies erfordert viel mehr manuelle Schritte als bei chemischen Farbstoffen. Dabei werden Elemente verwendet, die weniger kontrollierbar und anfälliger für Unregelmäßigkeiten und Unvollkommenheiten sind als chemische Verbindungen, die spezifisch für die Färbung von Stoffen entwickelt wurden.

Darüber hinaus sind Färbungen mit natürlichen Pigmenten nur für kleine Mengen von Stoffen möglich, in der Regel zwischen 5 und 10 kg, was diese Verfahren in großem Maßstab unmöglich macht.

Das Ergebnis:

Natürliche Farbstoffe
führen zu einer begrenzten Palette von Pastellfarben, und im Gegensatz zu synthetischen Farbstoffen können sie niemals leuchtende und gesättigte Farben erzielen.

Das liegt daran, dass natürliche Pigmente die Fasern bedecken, anstatt sich chemisch mit ihnen zu verbinden.

Aus diesem Grund werden Naturfarben immer zarte und leicht ungleichmäßige Schattierungen aufweisen, da jedes Ergebnis einzigartig ist.


Unberechenbarkeit hat auch mit Farbechtheit zu tun.
Farbechtheit bezieht sich auf die Fähigkeit eines Stoffes, im Laufe der Zeit intakt zu bleiben und nicht durch externe Einflüsse wie Wasser und Licht verändert zu werden.
Obwohl mit natürlichen Farbstoffen ausgezeichnete Ergebnisse erzielt werden können, sind die Wirkungen dieses Prozesses in Bezug auf Farbechtheit möglicherweise nicht so widerstandsfähig wie die von synthetischen Farbstoffen.

Die Zeit und das Waschen haben tatsächlich Auswirkungen auf die natürliche Färbung, aber wir denken, dass die Veränderungen auf der Oberfläche eines Kleidungsstücks nur dazu beitragen, seine Geschichte zu enthüllen.

Mineral powders for Rifò natural garment dyeing process. |

Der Wasser-Fußabdrucks der Textilfärberei

Wasserverbrauch

Wie bereits erwähnt, wird für die Textilfärbung eine erhebliche Menge Wasser benötigt. Die genaue Menge lässt sich nur schwer abschätzen, da sie von mehreren Variablen abhängt, z. B. von der Art des zu färbenden Stoffes, den im Prozess verwendeten Substanzen und dem gewünschten Ergebnis.

Wir können jedoch eine grobe Vorstellung davon bekommen, wenn wir bei allen Färbeverfahren, bei denen Wasser verwendet wird, ein Verhältnis von 1:20 bis 1:40 zwischen Material und Färbebad annehmen. Das bedeutet, dass zum Färben von 1 kg Stoff, was etwa zwei Hosen entspricht, mehrere Schritte (mindestens vier: Waschen, Fixieren, Färben und Spülen) erforderlich sind, für die jeweils 20 bis 40 Liter Wasser benötigt werden, was einen Gesamtwasserverbrauch von 80 bis 160 Litern ergibt.

 The water consumption required for dyeing in the various stages: 1 - scouring, 2 - fixative, 3 - dyeing, 4 - rinsing. |

Verschmutzung des Grundwassers

Der Wasserverbrauch ist nicht die einzige Auswirkung der Textilfärberei. Die bei diesem Prozess verwendeten Stoffe gelangen häufig ins Abwasser und damit ins Meer.

In Prato, einem der größten Textilbezirke Italiens, hieß es in den Jahren des wirtschaftlichen Aufschwungs, dass man an der Farbe des Flusses Bisenzio erkennen könne, welche Farben im Trend liegen.

Seitdem hat sich jedoch viel getan, und es wurden zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um die Umwelt vor einem derartig belastenden Prozess zu schützen. Es wurden verschiedene Konsortien zur Wasseraufbereitung gegründet, die es den Textilfärbereien im Bezirk ermöglichen, gereinigtes recycelter Wasser wiederzuverwenden.

Wenn man bedenkt, welche Anstrengungen unternommen werden müssen, um die Umwelt vor den in der synthetischen Textilfärberei verwendeten Stoffen zu schützen, wird die Verwendung von Naturfarbstoffen unglaublich wertvoll. Selbst wenn diese Stoffe z. B. ins Meer gelangen, hätten sie keine negativen Auswirkungen auf die Ökosysteme.

Dhaka, Aug. 31, 2019. The color of Karnopara Canal'sl on the outskirts of Dhaka has turned purple due to the discharge of wastewater from nearby dyeing factories and waste dumping. |

Natürliche Farbstoffe und biologische Abbaubarkeit

Wenn Kleidungsstücke, die mit natürlichen Pigmenten hergestellt werden, während der Produktion nicht verschmutzen, werden sie auch am Ende ihres Lebenszyklus nicht verschmutzen.

Um über die biologische Abbaubarkeit eines Kleidungsstücks zu sprechen, müssen wir mindestens zwei Aspekte berücksichtigen: Die Zusammensetzung, die natürlich und rein sein muss, und die verwendeten Farbstoffe.

Natürliche Farbstoffe tragen dazu bei, dass das Kleidungsstück keine schädlichen Stoffe in die Umwelt abgibt, selbst wenn es jahrelang im Boden verbleibt und sich dort biologisch abbaut.

Die Auswirkungen von Textilfarbstoffen auf die Gesundheit der Arbeiter*innen

Als wir die Färbereien besuchten, die unsere natürlichen Farbstoffe verarbeiten, haben wir die Bedeutung ihrer Arbeit erkannt.

In einer Färberei gibt es viele große Wasch- und Trockenmaschinen, von denen jede eine bestimmte Phase des Prozesses ausführt. Obwohl es sich um einen industriellen Prozess handelt, ist immer noch menschliches Eingreifen erforderlich, um die Arbeit von einer Maschine zur anderen zu bringen und die Dosierung des Farbstoffs richtig einzustellen.

Wie bei jeder Arbeit, bei der man ständig mit potenziell schädlichen Chemikalien in Kontakt kommt, erfordern die Gesundheitsrisiken die Verwendung von Schutzausrüstung.

Bei unseren Besuchen konnten wir feststellen, dass die Menschen ständig mit Mundschutz arbeiten und dass sehr auf die Einhaltung der Gesundheitsvorschriften geachtet wird, um das Risiko arbeitsbedingter Krankheiten wie Hautkrebs, Dermatitis, Infektionen der Atemwege und der Schleimhäute zu vermeiden.

Wir können uns nur vorstellen, was in einer Färberei in einem Land im Osten Asiens passiert, wo es keinen Schutz für die Arbeiter*innen gibt und die Fast Fashion beschließt, ihre eigenen Produktionen einzuführen. Auch aus diesem Grund schien es uns der richtige Weg zu sein, die Verwendung von Naturfarben zu fördern und sie auf den Markt zu bringen.

Welches sind die synthetischen Stofffarbstoffe mit den negativsten Auswirkungen?

Nun, nicht alle Farben werden auf die gleiche Weise hergestellt, und einige sind tatsächlich schädlicher als andere. Es ist zwar erwähnenswert, dass die Verfahren sehr unterschiedlich sein können und es Dutzende von verschiedenen Färbemitteln gibt, aber wir können sagen, dass dunkle Farben in der Regel am meisten Energie, Wasser und Ressourcen benötigen.

Das liegt daran, dass dunkle oder sogar sehr helle Farben im Vergleich zu hellen Farben länger und heißer gewaschen werden müssen. Außerdem erfordern sie eine höhere Konzentration an chemisch-synthetischen Farbstoffen.

Die Auswirkungen des Färbens hängen auch von den zu färbenden Materialien ab. Zum Färben von Polyester beispielsweise ist eine Temperatur zwischen 118 und 135 Grad unter Druck erforderlich, während für das traditionelle Färben von Baumwolle 90 Grad ausreichen.

Zusammenfassung: Vor- und Nachteile von natürlichen und chemischen Farbstoffen

Natürliche Farbstoffe:

• Biologische Abbaubarkeit

• Teilweise handwerklicher Prozess, nicht einfach zu industrialisieren

• Schwierigkeit, die gleiche Farbe in großem Maßstab zu reproduzieren

• Pastellfarben mit einem einzigartigen Effekt

• Hohe Kosten


Farbstoffe auf Basis synthetischer Farben:

• Negative Auswirkungen auf die biologische Abbaubarkeit von Kleidungsstücken

• Einfache industrielle Herstellung und Reproduzierbarkeit in großem Maßstab

• Möglichkeit der Herstellung jeder Farbe

• Niedrige Produktionskosten

Rifòs natürlich gefärbte Kleidungsstücke

Hast du schon unsere Kapsel mit Kleidungsstücken gesehen, die mit pflanzlichen und mineralischen Farbstoffen aus vulkanischen Böden gefärbt wurden?

Diese biologisch abbaubaren Färbemittel werden in Italien und im Mittelmeerraum hergestellt und sind nur für kleine Färbebäder und kleine Produktionsserien möglich.

Elettra und Brando Hosen, Gemma-Kleid und Renza- und Realma-Twin-Set können jetzt zu einem Sonderpreis vorbestellt werden: So können wir nur das Nötigste produzieren und die Umweltbelastung weiter reduzieren.

1 Kommentar

16, May 2024

Hello Sunny,

We’d love to hear what you think of our customer service. Please take a moment to answer one simple question by clicking either link below:

How would you rate the support you received?

You can copy the following URL into your browser to rate:

https://rifo-lab.zendesk.com/requests/53972/satisfaction/new/06xotbFRiT4aabpK8C5Ud3SL4?locale=1176

Here’s a reminder of what this request was about:

Sunny, 15 May 2024, 14:41 CEST

– Rifò - Circular Fashion made in Italy

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

Hinweis: Kommentare müssen vor der Veröffentlichung genehmigt werden
 

Claim your reward!

Your reward!

Your friend has gifted you a reward
Here is your coupon code
Enter your email address to receive the reward.