Dein Warenkorb
Weiter einkaufen

Entdecke unsere neuen Pullover aus recyceltem Denim

Melde dich für Newsletter für kostenlosen Versand an

Kostenloser Versand innerhalb Europas für Bestellungen über 150€

Kostenlose Rücksendung und Größenänderung

Ist recycelte Seide echt vegan? Erfahre es in unserem Blog

Was bedeutet „Mulesingfreie Wolle” und was sind die Alternativen zur Praxis des Mulesing?

Rifò verwendet für seine Winterkollektion ein Garn, welches zu 95 % aus recyceltem Kaschmir und zu 5 % aus RWS-zertifizierter (Responsible Wool Standard) Merinoschurwolle besteht, was dem Garn Festigkeit und Robustheit verleiht.

Als wir in der Beschreibung der Zertifizierung unseres Garns die Ausdrücke Mulesing free lasen, wollten wir genau wissen, was diese Technik der Schafzucht und -schur bedeutet.

Uns war bewusst, dass Mulesing im Allgemeinen mit dem Tierleid zu tun hat, da die Schafe weniger als Lebewesen betrachtet werden, sonder eher als Objekt, als Ressource, aus der man so schnell wie möglich den größten Ertrag an Wolle schöpfen möchte. Auch wenn diese Technik das Tier beim Schweren verletzt.

Wir hatten jedoch keine Ahnung, dass es sich dabei um eine in den 1930er Jahren in Australien eingeführte Zuchttechnik handelt, bei der insbesondere bei Merinoschafen der Schwanz und ein Teil des Anal- und Perianalgewebes entfernt werden.

Warum? Der Rückenbereich der Tiere ist besonders Infektionsgefährdet, da sich dort ständig Kot und feuchte Substanzen ansammeln. Der Bereich rund um das After der Schafe ist somit der ideale Lebensraum für Fliegen zur Eiablage, welche diese Infektionen hervorrufen. Diese Entzündungen verursachen nicht nur großes Leiden bei den Tieren, sondern zwingen die ZüchterInnen auch dazu, große Mengen an Wolle wegzuwerfen, was sich wiederum auf ihr Einkommen negativ auswirkt.

Was bedeutet Mulesing?

Die Museling-Technik wurde 1929 in Australien, dem Haupterzeugerland von Merinowolle, entwickelt und trägt den Namen ihres Erfinders, John WH Mules. Der Erfinder, John WH Mules, war der erste, der diese drastische Technik erprobte, nachdem er die Ausbreitung von Myiasis, einer durch Zweiflüglerlarven verursachten Parasitose, bei Schafen beobachtet hatte.

source:peta-sheep-mulesing

Wie funktioniert diese Technik? Um dieses Problem zu lösen und Krankheiten vorzubeugen, wird bei Schafen ein Teil des hinteren Gewebes, häufig auch der Schwanz, direkt und oft ohne Betäubung entfernt.

Damit soll sichergestellt werden, dass das neu gebildete Gewebe glatter ist und keine Falten oder Furchen entstehen, in denen sich Infektionen festsetzen können.

Das Merinoschaf zeichnet sich durch eine faltige Haut aus, die die Produktion von viel Wolle ermöglicht und gleichzeitig die Stagnation von Urin und feuchten Substanzen begünstigt, was den perfekten Lebensraum für Fliegen darstellt, um ihre Eier abzulegen, insbesondere in der heißen Jahreszeit.

Myiasis-Infektionen können zum Tod der Schafe führen, ebenso wie das Trauma des Mulesings. Der erhebliche Blutverlust während des Mulesings führt zu infizierten Wunden, welche den Tod hervorrufen können.

Es liegt auf der Hand, dass bei einer so weit verbreiteten und massiv gezüchteten Schafrasse der Zweck dieser Technik nicht so sehr darin besteht, das Leben der Tiere zu retten, sondern vielmehr der Wollproduktion dienen soll. Wenn das Tier das Trauma des Mulesings überwunden hat, ist eine gute und saubere Wollproduktion für sein ganzes Leben gesichert.

Ist Mulesing legal?

ngesichts dieses beeindruckenden Phänomens stellt sich zunächst die Frage: „Ist Mulesing wirklich legal?"

Die Antwort ist ja, aber nicht in allen Ländern. Leider befindet sich laut PETA (People for Ethical treatment of animals) mit 25% der Merinowollproduktion in Australien.

Laut Wikipedia wird diese Technik in Australien immer noch akzeptiert und von der Australian Veterinary Association als „keine ideale Lösung, sondern einem notwendigen Kompromiss zwischen einer für das Tier schmerzhaften Operation und dem langfristigen Vorteilen für sein Wohlergehen" beurteilt.

Natürlich ist das Mulesing in der australischen Öffentlichkeit Gegenstand von Diskussionen und Kontroversen. Insbesondere der australische Politiker Mark Pearson von der Animal Justice Party setzt sich dafür ein, dass die Schrecken dieser Praxis deutlich gemacht werden und dass zumindest eine Betäubung vor der Verstümmelung des Tieres zwingend vorgeschrieben wird.

animal justice party australia mulesing

In Neuseeland hingegen, wo diese Praxis bis vor kurzem weit verbreitet war, wurde das Mulesing 2018 nach Druck von Tierschutzorganisationen und der Öffentlichkeit verboten..

Andere Regionen der Welt, in denen Merinoschafe in großem Umfang gezüchtet werden, sind Südafrika und Südamerika. In diesen Fällen scheint die Praxis des Mulesings jedoch weit weniger üblich zu sein.

Laut einer Erklärung der National Wool Producers Association in Südafrika, wird die Praxis des Mulesing “verurteilt”. Diese Erklärung bestätigt auch, dass 90% der ZüchterInnen in Südafrika kein Mulesing betreiben. .

In Südamerika hingegen, scheint das raue Klima keine offensichtlichen Infektionsrisiken für die Tiere mit sich zu bringen, so dass das Mulesing nicht weit verbreitet ist.

Mulesing-freie Alternativen zur Bekämpfung von Tierinfektionen

Das heiße und feuchte australische Klima, das für die Zucht von Merinoschafen ungeeignet ist, scheint der Hauptgrund für die Vermehrung von Larven und Infektionen der kritischen Körperstellen der Tiere zu sein.

Diese Rasse wurde im Laufe der Zeit so ausgewählt, dass sie eine möglichst faltige, üppige und daher haarige Haut hat.

Kombiniert man die unnatürlich große Menge des Felles mit dem warmen Klima Australiens, wird deutlich, dass das Leiden an Infektionen durch das Handeln des Menschen und die eigennützige, intensive Landwirtschaft verursacht wird.

Genau aus diesem Grund könnte das Mulesing heute vermieden werden, und zwar durch eine langsamere und sorgfältigere Zucht, die weniger auf Quantität und mehr auf Produktqualität und Lebensqualität der Tiere ausgerichtet ist.

Die wichtigsten praktikablen Lösungen zur Vermeidung von Mulesing sind:

  • Kontrolle und Reinigung durch Besprühen der Tiere in Verbindung mit dem Scheren der gefährdeten Teile
  • Aufstellen von Fliegenfallen rund um die Herden
  • Züchtung und Auswahl von Rassen mit geringerem Wollwachstum und daher besser geeignet für das heiße Klima in Australien

Das mulesingfreie Garn von Rifò

Wie bereits erwähnt, ist das von Rifò verwendete Garn als Mulesing-frei zertifiziert, da die 5 % Schurwolle, die mit 95 % recyceltem Kaschmir gemischt werden, unter die Responsible Wool Standard Zertifizierung fallen, deren Spezifikationen dies vorsehen:

„On farms, the certification ensures that sheep are treated with respect to their Five Freedoms1 (1 The Five Freedoms are internationally recognized standards for the protection of animal welfare, consisting of: 1. Freedom from hunger or thirst; 2. Freedom from discomfort; 3. Freedom from pain, injury or disease; 4. Freedom to express (most) normal behavior; 5. Freedom from fear and distress. (Source: Farm Animal Welfare Council)) and also ensures best practices in the management and protection of the land. The standard is globally applicable to all breeds of sheep, and mulesing is strictly prohibited." 

„Die Zertifizierung stellt sicher, dass die Schafe in den Zuchtbetrieben unter Einhaltung der “Fünf Freiheiten” behandelt werden. Die Fünf Freiheiten sind international anerkannte Standards für den Tierschutz, die Folgendes umfassen 1. Freiheit von Hunger oder Durst; 2. Freiheit von Unbehagen; 3. Freiheit von Schmerzen, Verletzungen oder Krankheiten; 4. Freiheit, (fast) normales Verhalten zu zeigen; 5. Freiheit von Angst und Not. (Quelle: Farm Animal Welfare Council)) und gewährleistet außerdem beste Praktiken für die Bewirtschaftung und den Schutz des Landes. Der Standard ist weltweit auf alle Schafrassen anwendbar, und Mulesing ist streng verboten.”

Die RWS-Zertifizierung ist ein Instrument, mit dem Marken mit Sicherheit angeben können, wie die Tiere behandelt wurden, aus denen die Wolle gewonnen wird, und mit dem gleichzeitig überprüft werden kann, dass der gesamte Produktionsprozess des Rohmaterials nicht die Arbeit tugendhafter Landwirte untergräbt.

responsible-wool-standard-certification

Wir haben bereits in der Vergangenheit über vegane Wolle gesprochen. Wir sind der Meinung, dass die Pullover von Rifò eine vegane Alternative für diejenigen sein können, die sich für eine tierfreundliche Produktion entschieden haben, da sie durch das Recycling von Rohstoffen und nicht durch deren direkte Ausbeutung hergestellt werden.

Wir freuen uns, sagen zu können, dass sogar 5 % der Wolle in unseren Pullovern in einem Verfahren gewonnen wurde, bei dem keine Tiere misshandelt wurden..

Wenn Du eine Alternative zu mulesingfreien und veganen Wollpullovern und Kleidungsstücken suchst, besuche unsere Website und entdecke die nachhaltigen Pullover von Rifò..

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

Hinweis: Kommentare müssen vor der Veröffentlichung genehmigt werden
Utilizziamo i cookie per migliorare la tua esperienza utente come specificato nella Cookie Policy
Akzeptieren
EUR
DE
EUR